Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Noch kein Mitglied? Hier registrieren
Suche
Teile diesen MPI List
X

Warum weint mein Baby?

Du fragst dich, warum dein Baby weint? Wenn du unsicher bist, was dein Baby dir zu sagen versucht, findest du in dieser Liste mögliche Antworten.

Zurück
  • Ist es möglich, dass dein Baby hungrig oder durstig ist?  
  • Überprüfe, ob die Windel gewechselt werden muss.
  • Fühle, ob deinem Baby zu warm oder kalt ist.
  • Zuckende Augenlider oder Saugen an den Fingern können Anzeichen für Müdigkeit sein.
  • Versuche, dein Baby durch Bewegung zu beruhigen: wiege es im Tragetuch/dem Kinderwagen oder unternimm einen kleinen Spaziergang.
  • Es mag seltsam klingen, aber manchmal können vertraute Geräusche, wie die eines Staubsaugers oder Föns, beruhigend wirken. Um Strom zu sparen, kannst du dafür eine der vielen Apps, die es heutzutage für diesen Zweck gibt, ausprobieren.  
  • Vielleicht braucht dein Baby auch einfach nur etwas Nähe und möchte mit dir kuscheln.
  • Versuche, dein Baby gegebenenfalls anders zu halten. Manchmal hilft ein Positionswechsel, um ein Bäuerchen zu machen. 
  • Überprüfe die kleinen Finger und Zehen deines Babys. Es kann manchmal vorkommen, dass kleine Härchen die Durchblutung stören.
  • Wenn dein Baby bereits positive Erfahrungen mit dem Baden gemacht hat, kann ein warmes Bad gegen die schlechte Laune helfen und entspannend und beruhigend wirken.  
  • Mögliche Gründe für anhaltendes Weinen können unter Umständen auch Verstopfung, Koliken oder Sodbrennen sein. Wenn du eine Verstopfung vermutest, kannst du unsere Checkliste zu Blähungen und Koliken lesen.
  • Versuche es mit einer sanften Massage, um deinem Baby bei Bauchproblemen zu helfen. Eine kleine Anleitung dazu, wie du Babys Bauch massieren kannst, findest du hier.
  • Grundsätzlich gilt: Vertraue auf deine Intuition und deine Mutterinstinkte - meist wissen Mamas am allerbesten, was gerade los ist - dein erster Gedanke ist wahrscheinlich genau der richtige. Wenn das Schreien deines Babys Besorgnis auslöst, sprich mit deiner Hebamme oder deinem/-r Kinderarzt/-ärztin.
Suche

Sie haben noch keine Antwort
gefunden?

Dann versuchen Sie es mit unserer intelligenten Suchfunktion.