Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Teile diesen Topic Page
X

In 50 Jahren intensiver Grundlagenforschung hat Nestlé die erstaunlichen Eigenschaften der Muttermilch erkundet.

Entdecken Sie die fantastischen Eigenschaften der Muttermilch.

Muttermilch: Geben Sie Ihrem Baby das Beste für den Start ins Leben!

Gut für den Grips / L'allaitement, un choix intelligent - Nestlé Baby

Gut für den Grips

Aus der Muttermilch erhält Ihr Baby auch essentielle Fettsäuren wie DHA, die es für seine Gehirnentwicklung benötigt.

Mehr erfahren

Natürliche Abwehrkräfte / Défense naturelle - Nestlé Baby

Natürliche Abwehrkräfte

Muttermilch hilft beim Aufbau des Immunsystems Ihres Babys und stärkt es in seiner Entwicklung.

Mehr erfahren

Jeder Mensch ist, was er isst / Vous êtes ce que vous mangez - Nestlé Baby

Jeder Mensch ist, was er isst

Die Zusammensetzung und der Geschmack Ihrer Muttermilch hängen auch von Ihrer Ernährung ab.

Mehr erfahren

4 Laktationsperioden / 4 périodes d'allaitement - Nestlé Baby

4 Laktationsperioden

Im Laufe der Zeit ändert sich die Zusammensetzung der Muttermilch, um sich den Ansprüchen des wachsenden Babys anzupassen.

Mehr erfahren

Auch für die Mutter gut / Maman en profite aussi - Nestlé Baby

Auch für die Mutter gut

Stillen senkt das Brust- und Gebärmutterkrebs-Risiko.

Mehr erfahren

Klimagerecht / Le rôle de la météo - Nestlé Baby

Klimagerecht

Mütter in heissen Gegenden produzieren wässrigere Milch, um dem Flüssigkeitsbedarf ihrer Babys gerecht zu werden.

Mehr erfahren

Langzeit-Schutz / Protection à long terme - Nestlé Baby

Langzeit-Schutz

Kinder die gestillt, wurden sind weniger anfällig für Atemwegserkrankungen, Diabetes und Übergewicht.

Mehr erfahren

Heilende Hormone / Hormones réparatrices - Nestlé Baby

Heilende Hormone

Die in den ersten Tagen des Stillens freigesetzten Hormone helfen der Mutter, sich schneller von der Schwangerschaft und Entbindung zu erholen.

Mehr erfahren

Zuerst wird der Durst gestillt / La soif, une priorité - Nestlé Baby

Zuerst wird der Durst gestillt

Im Verlauf jeder individuell auf Ihr Baby abgestimmten Brustmahlzeit wird die Milch zunehmend dicker, um erst den Durst und dann den Hunger zu stillen.

Mehr erfahren

Zusätzlicher Kalorienverbrauch! / Brûlez encore plus de calories ! - Nestlé Baby

Zusätzlicher Kalorienverbrauch!

Mütter die stillen, verbrauchen mehr Kalorien und werden daher leichter überflüssige Pfunde los.

Mehr erfahren

Junge oder Mädchen? / Garçon ou fille ! - Nestlé Baby

Junge oder Mädchen?

Mütter von Jungen produzieren eine um 25 % energiereichere Milch.

Mehr erfahren

Lebens-Bausteine

Lebens-Bausteine

Die Beschaffenheit und Menge der in der menschlichen Muttermilch enthaltenen Proteine sind von ausschlaggebender Bedeutung für das Wachstum und die Gesundheit Ihres Babys, sowohl kurz- als auch langfristig.

Mehr erfahren

Unser Engagement zur Erforschung der Muttermilch

Intensive Grundlagenforschung seit 1963.

Seit über 50 Jahren betreibt Nestlé in seinem Forschungszentrum und dem Nestlé Nutrition Institute intensive Studien zur Erforschung der Muttermilch und des Stillens.

Mehr erfahren

Intensive Grundlagenforschung seit 1963. / Recherche Nestlé sur le lait maternel - notre engagement pour les mamans et les bébés - Nestlé Baby
Es begann vor 145 Jahren mit Henri Nestlé

Es begann vor 145 Jahren mit Henri Nestlé

Henri Nestlé zählte zu den Ersten, die Muttermilch als die bestmögliche Säuglingsnahrung rühmten. Weil er den Zusammenhang zwischen dem Stillen und der Gesundheit des Babys erkannte, ermutigte er jede Mutter, ihrem Kind die Brust zu geben. Für alle Säuglinge, denen keine Muttermilch zur Verfügung stand, entwickelte er „Nestlés Kindermehl".

Die Weltgesundheitsorganisation

Nestlé unterstützt die Weltgesundheitsorganisation
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) betrachtet Muttermilch als die beste Säuglingsnahrung während der ersten sechs Lebensmonate. Im Einklang mit der WHO empfiehlt Ihnen Nestlé, Ihr Neugeborenes zu stillen. Es ist die natürlichste und idealste Ernährung für Ihr Kin d. Beikost sollte erst nach Rücksprache mit dem Kinderarzt oder der Hebamme eingeführt werden.

Mehr erfahren

OMS
Das könnte Sie auch interessieren