Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Teile diesen Artikel
X
Kohlenhydrate während der Schwangerschaft / Glucides pendant la grossesse - Nestlé Baby

Kohlenhydrate während der Schwangerschaft

(0 Bewertung)

Kohlenhydrate sind während der Schwangerschaft besonders wichtig, da sie Energie liefern. Aber Vorsicht, nicht alle Kohlenhydrate sind gleich gut. Sie sollten lernen, sie zu unterscheiden und sie in Ihre alltägliche Ernährungsweise zu integrieren.

Dienstag, 15. Dezember 2015

Wozu braucht man Kohlenhydrate?
 
Kohlenhydrate sind zusammen mit den Fetten die wichtigsten Energielieferanten für Sie und Ihr Baby. Bei unzureichender Zufuhr können im Laufe der Schwangerschaft Atemnot, Erschöpfungserscheinungen und Heisshungerattacken auftreten.
 
In den letzten zwei Schwangerschaftsdritteln ist der Insulinbedarf aufgrund der Schwangerschaftshormone, die eine gewisse Resistenz schaffen, zwei- bis dreimal so hoch wie normal. Insulin übernimmt daher eine wesentliche Funktion: Es ermöglicht dem Körper, Kohlenhydrate zu verbrauchen, indem es sie umwandelt und anschliessend in der Fettmasse speichert, damit der Blutzuckerspiegel auf einem Normalwert gehalten werden kann. Wenn die Bauchspeicheldrüse diese zusätzliche Insulinmenge nicht produzieren kann, löst das Diabetes aus, der jedoch nur während der Schwangerschaft auftritt: der sogenannte Schwangerschaftsdiabetes. Schwangere Frauen, die darunter leiden, müssen eine bestimmte Diät einhalten.
 

Auf meinem Teller ...
 
Es gibt zwei verschiedene Arten von Kohlenhydraten:
•  süsse Produkte: Zucker, Honig, Konfitüre, Schokolade, Bonbons, Patisserie-Stückchen, aber auch Früchte ... Sie enthalten vor allem einfache Zucker, die vom Organismus ziemlich schnell aufgenommen werden.
•  stärkehaltige Lebensmittel (Teigwaren, Reis, Kartoffeln ...), Getreide (Weizen, Bulgur ...) und Hülsenfrüchte (Linsen, rote Bohnen, Kichererbsen ...): Sie liefern eher, komplexe Zucker, die zur Sättigung beitragen, da sie langsamer aufgenommen werden. Aber nicht alle Nahrungsmittel dieser Gattung sind gleich gut.


Praktische Tipps
 
Greifen Sie besser zu Lebensmitteln wie Hülsenfrüchte oder Getreide, sie sind langanhaltende Energielieferanten. Etwa die Hälfte der täglichen Kalorienzufuhr sollte aus Kohlenhydraten bestehen. Achten Sie auch auf Ihre Ballaststoffzufuhr, indem Sie Brot und Getreide aus Vollkorn bei mehreren Mahlzeiten essen. Untenstehend finden Sie einige Beispiele, um Ihren Bedarf zu decken:
•  Zum z'Morge: 80 g Vollkornbrot oder 60 g Vollkorncerealien + 1 Milchprodukt + 1 Frucht und 1 Getränk.
•  Zum z'Mittag: Rohkostsalat + 1 Teller Gemüse + Fleisch oder Fisch + 1 Milchprodukt + 1 Frucht + 50 g Vollkornbrot.
•  Zum z'Vieri: 1 kleiner Müesliriegel + 1 Milchprodukt + 1 Frucht und 1 Getränk.
•  Zum z'Nacht: 1 Teller Vollkornteigwaren mit Gemüse + 1 Milchprodukt + 1 Frucht
•  Süsses sollte in Massen und am Ende einer Mahlzeit genossen werden. Oder wenn ein plötzliches Schwindelgefühl auftritt.
•  Verteilen Sie Ihre Kohlenhydratzufuhr über den ganzen Tag. Vergessen Sie nicht, morgens Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, um Erschöpfungserscheinungen, Schwindelgefühl und Heisshungerattacken am Vormittag zu vermeiden.

Mehr erfahren

Der Nestlé BEBE Club

Genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Informationen und zahlreiche Vorteile.

  • Profitieren Sie von 10% Rabatt auf Nestlé Baby Produkte auf www.nestle-shop.ch
  • Freuen Sie sich auf Ihr Willkommens-Paket mit Produktproben, nützlichen Informationen und Geschenken.
  • Gratisproben von Nestlé Baby Produkten auf Anfrage.
  • Monatliche Verlosung. Gewinnen Sie ein Outfit von Vertbaudet im Wert von Fr. 100.

Legen Sie los!

Das könnte Sie auch interessieren
Bewertung

0 Bewertung