Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Noch kein Mitglied? Hier registrieren
Suche
Teile diesen MPI List
X

Impfungen helfen den Impfschutz bei Babys frühzeitig aufzubauen

Impfungen bei Babys – Welche Impfungen stehen wann an und was sollte bei den Impfungen beachtet werden? Hier findest du eine kurze Checkliste.

Zurück
  • Viele Impfungen können im Zuge der ersten Früherkennungsuntersuchungen (U4, U6, U7, U9 und J1) erfolgen. Einige Impfungen schützen ein Leben lang, andere müssen im Schulkind-, Jugend-, und Erwachsenenalter aufgefrischt werden.
  • Folgende Impfungen werden von der Ständigen Impfkommission (STIKO/ Stand 2019/2020) empfohlen:
  • Rotaviren, Tetanus, Diphterie, Keuchhusten (Pertussis), Hib (Haemophilus Influenzae Typ b), Kinderlähmung (Polio), Hepatitis B, Pneumokokken, Meningokokken, Masern, Mumps, Röteln, Windpocken, HPV (Humane Papillomviren). Informiere dich bei deinem/-r Kinderarzt/-ärztin, in welchem Alter dein Baby die Impfungen erhalten sollte.
  • Impfungen werden je nach Art des Impfstoffs entweder durch Spritzen oder orale Tropfen verabreicht.
  • Die Impfungen deines Babys werden im Impfausweis protokolliert. Denke daran, ihn zu jedem Termin mitzunehmen, damit Einzelheiten über die Impfungen festgehalten werden können.
  • Ziehe deinem Baby am besten lockere Kleidung an, die sich schnell und einfach aus- und wieder anziehen lässt. 
  • Versuche für den Weg zum Arzt, genügend Zeit einzuplanen, sodass du und dein Baby entspannt ankommt.
  • Teile dem Kinderarzt unbedingt mit, ob dein Baby Fieber, Erbrechen oder Durchfall hatte, da sich die Impfung dadurch um einige Tage verzögern kann.
  • Eine Liste mit Fragen, die du dem Arzt oder der Ärztin stellen möchtest, ist hilfreich. Während er oder sie dich durch das Impfprogramm führt, kannst du die verschiedenen Fragen klären und sicherstellen, dass du nichts vergisst.
  • Es wirkt beruhigend auf dein Baby, wenn du es während der Impfung auf deinen Schoß nimmst und eng an dich hältst.
  • Die Nadel, mit der die Spritze gegeben wird, ist sehr dünn - trotzdem wird dein Baby wahrscheinlich sofort weinen. Stillen oder Ablenkung, z.B. mit einem Spielzeug können deinem Baby schnell Trost spenden. 
  • Alle Medikamente, einschließlich Impfstoffe, können gelegentlich Nebenwirkungen hervorrufen - diese sind wahrscheinlich schwach, z.B. eine leichte Schwellung und Rötung an der Injektionsstelle oder schwaches Fieber. Wenn du über ein Symptom besorgt bist, sprich am besten mit deinem/-r Kinderarzt/-ärztin darüber. 
  • Je nach Impfplan kann dein Baby gegebenenfalls mehr als eine Impfung erhalten. 
  • Manche Kinderärzte/-ärztinnen bitten die Eltern, nach den Impfungen noch etwa 10 Minuten vor Ort zu bleiben, um sicherzugehen, dass es dem Baby gut geht. 
  • Nach den Impfungen solltest du keine weiteren Aktivitäten mit deinem Baby einplanen. Viel Ruhe, zusätzliche Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten sind jetzt besonders gut für dein Baby.
Suche

Sie haben noch keine Antwort
gefunden?

Dann versuchen Sie es mit unserer intelligenten Suchfunktion.