Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Teile diesen Artikel
X
Babymassage / Les massages pour bébé - Nestlé Baby

Babymassage

(0 Bewertung)

Es scheint, dass Massagen Babys helfen sich zu entspannen und die Kommunikation sowie eine gute Entwicklung fördern. Kann ich gleich nach der Geburt beginnen? Was sind die Grundtechniken? Welche Produkte kann ich verwenden?

Mittwoch, 27. April 2016

Baby hatte sein Bad. Eingewickelt in seinem Bademantel, strampelt es voller Energie, deutet sein erstes Lächeln an und macht erste Laute. Eine Massage verlängert und bereichert diese zärtliche Verbindung, die Sie um nichts in der Welt missen möchten. Diese Art der Berührung, die in der indischen und afrikanischen Kultur hoch entwickelt ist, war noch bis vor kurzem in den westlichen Gesellschaften tabu.
Zum Glück ändern sich die Mentalitäten. Denn die Massage bietet eine andere Art der Kommunikation mit Ihrem Schatz. Die Wirkungen von Massagen – Besänftigung, Gefühl der Geborgenheit, Entwicklung der Motorik – sind heutzutage sogar von den Ärzten anerkannt. Hier eine kleine Anleitung, damit Mami und Papi professionelle Babymasseure werden!
 

Massieren bedeutet, auf einer anderen Ebene zu kommunizieren

Baby entwickelt seinen Tastsinn im sechsten Monat als Fötus. Das Gefühl von „Haut an Haut“ bei der Massage verlängert den bekannten, durch die Wärme im Mutterleib bereits verspürten, Kontakt. Und dies bildet eine Körpersprache, die es Mami und Papi ermöglichen, Ihre Zärtlichkeit auszudrücken. Zurecht wurde Babys Ankunft auf der Welt freudigst erwartet. Es ist daher verständlich, dass Sie sich manchmal komplett hilflos vorkommen oder zutiefst beeindruckt von diesem kleinen Engel sind, der jegliche Aufmerksamkeit für sich beansprucht.
Baby weint, ohne dass Sie erraten können warum? Regen Sie sich nicht zu sehr darüber auf und suchen Sie nicht verzweifelt nach Antworten. Machen Sie es sich mit Baby gemütlich und schlagen Sie ihm eine Massage vor. Einfach wunderbar! Dieser magische und zärtliche Moment wird Baby beruhigen. Indem Sie seine Muskeln entspannen, verbreitet sich bei ihm ein Gefühl des Wohlbefindens und der Entspannung. Ihre beschützenden Gesten tragen zu seiner Beruhigung bei und verhelfen ihm, in den Schlaf zu gleiten. Die Massage erleichtert den kleinen Schatz von seiner normalerweise gestreckten Position.
Baby windet sich schreiend nach allen Seiten? Massieren Sie seinen Bauch sanft mit ein paar Tropfen Bübchen Pflege Lotion seinen Bauch sanft mit der Handfläche. Dieser leichte Druck und die abgegebene Wärme mildern die Schmerzen einer allfälligen Kolik. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihr Baby regelmässig zu massieren. Dies ermutigt Baby, sich allmählich seines Körpers bewusst zu werden.
Keine Angst, probieren Sie es einfach aus! Folgen Sie unseren Ratschlägen zum Erlernen der Massagetechniken.
 

Sinnvoller Einsatz der Massage

Der geeignete Augenblick?
Wenn Baby entspannt ist. Zum Beispiel vor dem Zubettgehen, nach dem Windelwechsel oder gleich nach dem Bad. Das Wichtigste: Sie müssen beide Lust darauf haben und gelassen sein, um zusammen ein paar Minuten Gemeinsamkeit zu geniessen. Der einzig schlechte Zeitpunkt ist gleich nach dem Schoppen. Ein wohl gefülltes Bäuchlein schätzt eine Massage eher weniger!
Die Umgebung? Ein angenehm warmer Raum, schön ruhig und mit gedämpftem Licht. Sie können Baby auf den Wickeltisch oder auf das Bett legen. Oder aber Sie probieren Folgendes: Setzen Sie sich mit dem Rücken gut abgestützt hin und platzieren Sie Baby in der Mitte Ihrer Beine auf einem dünnen Kissen oder einer Decke. Am besten ist es, wenn Baby nackt ist. Decken Sie zur Beruhigung die nicht zu massierenden Körperteile mit einem weichen Frottiertuch ab. Baby weint oder scheint unruhig? Vermutlich hat es gerade keine Lust auf eine Massage. Probieren Sie es etwas später oder an einem anderen Tag.
Ein Baby wird nicht wie eine erwachsene Person massiert. Als Erstes gilt: Sie sind kein Physiotherapeut. Gehen Sie also ganz vorsichtig vor! Als Zweites zählt das Wohlbefinden und nicht die Art der Ausübung. Vor 2 Monaten beginnt man mit zärtlichen Streicheleinheiten. Die Massagebewegungen sollten sanft aber bestimmt sein. Nach und nach, wenn Baby älter wird, können Sie Ihre Techniken ausarbeiten und die Massage verstärken. Haben Sie Bedenken, dass Sie es nicht richtig machen oder dass Sie Baby wehtun? Lesen Sie hier unsere Tipps. Wenn Ihnen dies nicht zusagt, dann melden Sie sich für einen Kurs an.
Wie lange?  Die ersten Massagen können nach dem Abfallen der Nabelschnur durchgeführt werden. Ungefähr ab dem ersten Monat können Sie Baby 5 bis 10 Minuten mit ein paar Tropfen Bübchen Pflege Lotion massieren. Machen Sie lieber kurze dafür häufige Massagen als ausgiebige Massagen mit längeren Intervallen dazwischen.
Bis zu welchem Alter? Es gibt keine Alterslimite als solches. Ihr Kind wird Ihnen verständlich machen, wenn es keine Lust hat, massiert zu werden.
Welche Produkte verwenden?  Bübchen bietet eine ganze Pflegelinie spezielle für Babys. Viele Produkte enthalten den Aktiv-Hautschutz: eine Kombination natürlicher Wirkstoffe, die nachweislich hilft, die körpereigene Hautbarriere zu stärken und Babys Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen zu schützen. Für die Massage eignen sich am Besten die Bübchen Pflege Lotion oder die Bübchen Soft Creme.

Mehr erfahren

Der Nestlé BEBE Club

Genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Informationen und zahlreiche Vorteile.

  • Profitieren Sie von 10% Rabatt auf Nestlé Baby Produkte auf www.nestle-shop.ch
  • Freuen Sie sich auf Ihr Willkommens-Paket mit Produktproben, nützlichen Informationen und Geschenken.
  • Gratisproben von Nestlé Baby Produkten auf Anfrage.
  • Monatliche Verlosung. Gewinnen Sie ein Outfit von Vertbaudet im Wert von Fr. 100.

Legen Sie los!

Das könnte Sie auch interessieren
Bewertung

0 Bewertung